Gabriel Janer Manila
Associació d'Escriptors en Llengua Catalana
Other languages

Gabriel Janer Manila wurde in Algaida, Mallorca 1940 geboren. Er studierte Literatur, promovierte in Erziehungswissenschaften an der Universitat de Barcelona und ist Lehrstuhlinhaber für Anthropologie der Erziehung an der Universitat der Balearen sowie Schriftsteller.

1967 wurde er mit L'abisme bekannt, wofür er auch den Romanpreis der Stadt Palma erhielt. Ab diesem Zeitpunkt veröffentlichte er beständig Romane mit so erwähnenswerten Titeln wie Els alicorns, Josep Pla-Preis 1971, Els rius de Babilònia, Sant Joan-Preis für Romane 1984, Els jardins incendiats (1997), Carlemany-Preis für Romane, und El perfum dels cedres (2002), Néstor Luján-Preis für historische Romane. Außerdem widmete er sich den Essays mit Titeln wie Cultura popular i ecologia del llenguatge, Josep Pallach-Preis 1981, und der Forschung auf dem Gebiet der anthropologischen Erziehungswissenschaft. Auf diesem Gebiet ragt seine Doktorarbeit La problemàtica educativa dels infants selvàtics: el cas de Marcos (1979) oder auch L'infant selvàtic de Sierra Morena (1999) heraus.

Auch Jugendliteratur ist ein Thema für ihn: El rei Gaspar, Josep M. Folch i Torres-Preis 1975, Tot quant veus és el mar, Preis der Generalitat de Catalunya für das beste Kinder- und Jugendbuch des Jahres 1987, und Nationaler Jugendliteraturpreis des katalanischen Kulturministeriums 1988, Els rius de la lluna, Ala Delta-Preis 1989, Recorda't dels dinosaures, Anna Maria, Edebé-Preis 1991, Han cremat el mar, de bell nou, Nationaler Jugendliteraturpreis des katalanischen Kulturministeriums 1994, El terror de la nit, Columna-Jove-Preis 1995 und Daniel i les bruixes salvatges, Preis der Stadt Alzira 2002. Zweimal 1988 und 1994, war er spanischer Kandidat für den Internationalen Hans Christian Andersen-Jugendbuchpreis.

Er ist Ehrenmitglied des AELC.



Seite erstellt von X. R. Trigo für den AELC mit Unterstützung von der Institució de les Lletres Catalanes.
Dokumentation: Caterina Valriu i Xulio Ricardo Trigo.
Aktualisierung: Nausica Solà.
Übersetzung: Katharina Wieland.
Fotos: Persönliches Archiv des Autors.




--------------------
Amb el suport de: