Maria Antònia Oliver
Associació d'Escriptors en Llengua Catalana
Other languages

Maria-Antònia Oliver wird in Manacor im Dezember 1946 geboren. Schon von Kindheit an fühlte sie sich von der Literatur angezogen, zunächst als Leserin und angehende Dichterin, später schrieb sie selbst Erzählungen. Ihren ersten Roman, Cròniques d'un mig estiu, veröffentlicht sie mit nur 23 Jahren; zu diesem Zeitpunkt äußert bereits ein so angesehener Schriftsteller wie Llorenç Villalonga die Meinung, dass die sehr junge Autorin es noch sehr weit bringen werde. Und wirklich, ab diesem Oktober 1970 hat sich Maria-Antònia Oliver einen Namen in der katalanischen Literatur gemacht und wurde, durch die Übersetzung einiger ihrer Werke bei einer großen Leserschar in Europa und den Vereinigten Staaten bekannt.

Sie ist mit dem Schriftsteller Jaume Fuster verheiratet und gehörte, wie er, der so genannten "Literarischen Generation der Siebziger" an, einer Generation, die sich durch ihre innerliche Unruhe und Bereitschaft zu neuen Aufbrüchen, mit einem neuen Blick sowohl in sozialer als auch kultureller Hinsicht, kennzeichnet. Eine Generation also, die sich vornahm eine wichtige Vorreiterrolle in der katalanischen Literatur der damaligen Zeit zu spielen. In ihrer langen Reihe von Veröffentlichungen tauchen Romane, Erzählungen, Theaterstücke, Drehbücher und Reportagen auf; sie hat verschiedene Gattungen ausprobiert und einige ihrer Werke wurden ins Englische, Französische, Italienische, Spanische, Deutsche und Portugiesische übersetzt. Außerdem hat sie Autoren wie Virginia Woolf, Jules Verne, Mark Twain, Robert Louis Stevenson oder Herman Melville ins Katalanische übersetzt.

2016 Premi d'Honor de les Lletres Catalanes.


Seite erstellt von Montserrat Bayà für den AELC.
Übersetzung: Katharina Wieland.
Fotos: © Teresa Sanz und persönliches Autor von M. A. Oliver.




--------------------
Amb el suport de: