Baltasar Porcel
Associació d'Escriptors en Llengua Catalana
Other languages

Baltasar Porcel (Andratx, Mallorca, 1937 - Barcelona, 2009) ist Autor von Romanen und Erzählungen, von Reiseberichten, narrativer Prosa, Meinungsartikeln, Interviews und Theaterstücken. In seinem narrativen Werk errichtet er eine Mittelmeerwelt, in dessen Zentrum Andratx steht und in dem er seine Heimatstadt mystifiziert. Von ihm aus formuliert eine Metapher des menschlichen Seins. Zu seinen Romanen zählen unter anderem La lluna i el "Cala Llamp" (1963), Els argonautes (1968), Difunts sota els ametllers en flor (1970), Cavalls cap a la fosca (1975), Les primaveres i les tardors (1986), El cor del senglar (2000), L'emperador o l'ull del vent (2001), Olympia a mitjanit (2004) und Cada castell i totes les ombres (2008). Er wurde mit den bedeutendsten katalanischen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Josep Pla-Preis 1969; dem Prudenci Bertrana-Preis 1975 und 1997; dem Sant Jordi-Preis 1986; dem Preis für katalanische Literatur der Generalitat de Catalunya 1987; dem Ramon Llull-Preis 2001.

Er war Mitglied des katalanischen Schriftstellerverbandes.



Dokumentation: Lena Paüls.
Aktualisierung: Carme Ros.
Übersetzung: Katharina Wieland.
Fotos: ©Teresa Sanz (Titelseite).





--------------------
Amb el suport de: